Geocaching ist für alle

Der Zweck dieser Erklärung ist, Unterstützung für die Gründung einer nationalen und internationalen Geocaching-Organisation zu suchen. Die Gründe hierfür werden untenstehend erläutert. Der Auslöser war etwas sehr simples: Das, was alles anfällt, wenn man eine Statistikseite schaffen möchte. Der Zweck der Leitidee ist, die Ziele dieses Vorhabens offenzulegen. Weil ich um Unterstützung bitte, muß klar sein, wohin die Hilfe und die Anstrengungen führen sollen. Das Ziel ist die Schaffung einer eigenen Organisation für Geocacher. Wenn du oder deine Organisation dieses Ziel unterstützen, glaube ich, dass wir es hinbekommen können.

Geocacher-Organisation: Leitidee

Um weiterhin öffentliches und privates Land für’s Geocaching nutzen zu können und um unabhängig zu bleiben, muss Geocaching sich selbst regulieren.

Es gibt eine Menge Gründe, diesen Weg zu beschreiten. Der wichtigste ist, dass nur eine Website, die den Mitgliedern gehört, den Mitgliedern auch die Möglichkeit gibt, die Entwicklung des Hobbys zu steuern. Ein anderer wichtiger Grund ist, dass – anders als bei anderen Sportarten – für das Geocaching eine Datenbank unabdingbar ist: Wegen der Fundhistorie und der Cachedaten ist die Datenbank entscheidend für das gesamte Wesen des Geocachings. Schließlich müssen wir Cachebesitzer und -Finder unsere Informationen ruhigen Gewissens den Datenbank-Hütern auf unbestimmte Zeit anvertrauen können.

Während wir voranschreiten und manche Schlacht gewinnen, andere verlieren, werden Landbesitzer (und andere interessierte Seiten) weiter daran arbeiten, Regeln bezüglich des Geocachings zu entwickeln. Dadurch, dass wir uns selbst regulieren und verantwortungsvolle und dennoch praktikable Regeln vorschlagen, die von Behörden übernommen werden können, können wir auch das Vertrauen der Landbesitzer gewinnen, von denen wir mit unserem Sport ja abhängen.

geocachingAls Gemeinschaft (Community) können wir es uns nicht erlauben, gespalten zu werden, schon allein weil die Integrität der Caches- und Logs-Datenbank gesichert sein muß. Tatsächlich hat dies jedoch schon begonnen. Die Unzufriedenheit damit, wie Sachen gehandhabt werden, treibt Leute in unterschiedliche Richtungen.

Was ich vorschlage, ist die Gründung einer nationalen und internationalen Geocaching-Organisation, die den Mitgliedern gehört und von ihnen unterhalten wird. Dies bedeutet, dass mit der Zeit eine ganze Reihe von Maßnahmen getroffen werden müssen. Allein die Gründung der Organisation würde das Geocaching bereits essenziell verändern: von seinen privaten Wurzeln weg, hin zu einer mitgliederbestimmten Organisation.

Es gibt viele Wege, wie das erreicht werden kann. Dies ist der, den ich vorschlage:

Eine Zusammenarbeit bzw. die Unterstützung durch lokale Gruppen in den USA sowie weltweit erreichen. Es sind diese lokalen Gruppen, die sich die Zeit genommen haben, sich zu organisieren. Ich bin überzeugt, dass ihre Unterstützung ausschlaggebend für den Erfolg ist. Ein Team mit IT-Erfahrung zusammenstellen. Die erste Aufgabe wird sein, Statistiken [2] zu erstellen, denn dies ist das, was die Mitglieder zunächst benötigen. Sehr wichtig sind auch Foren, um die Gründung der Organisation zu diskutieren. Dieser Punkt darf nicht übersehen oder vernachlässigt werden. Zumindest werden wir herausfinden müssen, wie wir Daten von anderen Geocaching-Sites in unsere integrieren können bzw. unsere Daten in deren Datenbanken, sollte es dazu kommen. Während des gesamten Entwicklungs-Prozessen müssen wir das ‘große Ganze’ im Auge behalten, um spätere Probleme zu minimieren. Hier wird die Arbeit nie ausgehen, auch wenn die anderen Startteams ihre Aktivitäten längst herunterfahren und die Organisation sich auf das Level von normaler Administrationsarbeit einpendelt.

Ein Team zusammenstellen, das die administrative Struktur der Organisation erstellt. Dies ist eine sehr komplexe Aufgabe. Ich schlage eine gemeinnützige, mitgliederbestimmte Organisationsform vor.
Ein Team mit grafisch-künstlerischem Talent zusammenstellen, um der Organisation ein Gesicht zu geben. Ein Team zusammenstellen, dass das Marketing betreibt. Eine Vermarktung von Promotionsartikeln ist ein Weg, die Beiträge niedrig zu halten oder ganz unnötig zu machen.
Ein Team zusammenstellen, das sich um die Mitgliedschaften kümmert: Wie bekommen wir Mitglieder? Wie hoch sollten die Beiträge sein? Sollten alls Mitglieder registriert werden? Wollen wir unterschiedliche Team-Namen? Ein juristisches Team zusammenstellen. Websitenutzung, Mitgliedsbedingungen und die Gründung einer gemeinnützigen Organisation bringen juristische Fragestellungen mit sich. Wir wollen kein juristisches Vabanquespiel starten oder uns unnötigen Risiken aussetzen. Ein Team für die Finanzen zusammenstellen. Wir werden für all dies zahlen müssen. Wir können mit Ehrenamtlichen und gesponsorten Geräten und Bandbreite anfangen. Später wird die Organisation aber auf eigenen Füßen stehen müssen. Ein Lizenzierungs-Team zusammenstellen, um unsere Logos, die Nutzung ‘unserer’ Daten etc. zu lizenzieren. Dies ist ein langfristiger Aufwand und nichts, das gleich zum Projektstart begonnen werden muß. Aber es ist etwas, das wir im Kopf behalten müssen. Nicht alle tollen Ideen werden von innerhalb der Organisation kommen. Es wird eine Methode geben müssen, wie sie getestet werden können, um zu sehen, wie es läuft.

Wir brauchen einen Namen.

Diese Liste ist nicht vollständig. Ich kann jetzt schon erkennen, dass ich ausgelassen habe, dass wir jemanden brauchen, der die Ehrenamtlichen begleitet. Denn das Potential an Freiwilligen, dass sich bietet ist viel größer, als dass ein Einziger organisieren kann, während er selbst nebenher noch an anderen Stellen des Projektes arbeitet. Es werden Probleme auftreten, die gelöst werden müssen. Meine Rolle in all dem wird sein, dies alles zu organisieren und voranzutreiben. Ich bin bereit, beiseite zu treten, wenn das Projekt die kritische Masse erreicht hat und der Erfolg der Organisation gesichert ist. Wenn diese Zeit gekommen ist und ich auf’s Altenteil geschickt werde, werde ich mit einer Mitgliedschaft auf Lebenszeit und einem netten Zertifikat wirklich zufrieden sein.

compassVersteh mich nicht falsch. Es gibt sicher andere Wege dies alles zu tun, als der von mir vorgeschlage. Andere haben ebenfalls bereits begonnen, auf das Ziel zuzuarbeiten. Es könnte sinnvoll sein, uns in deren Vorhaben einzuklinken oder umgekehrt deren Anstrengungen in unsere einzubetten. Die existierenden Geocaching-Sites können sich entscheiden, sich zu öffnen und gemeinnützig zu werden.Wenn sie dies tun, wäre es sinnvoll, darüber zu verhandeln, die Gruppen zu vereinen, denn sie verfügen ja bereits über den größten Teil der Infrastruktur, die wir erst aufbauen müssen. Als eine mitgliederbestimmte Organisation müßten solche Entscheidungen durch unsere Mitglieder getroffen werden. Der Grund für diese Anstrengungen, ist, dass all dies jetzt geschehen muss, solange es noch möglich ist, eine einheitliche Entwicklung in Gang zu setzen und bevor diverse nationale Gruppen entstehen, von denen jede einzelne gut gemeint ist, die aber untereinander um ihre Legitimierung konkurrieren. Ob du dieses Vorhaben hier unterstützt oder ein anderes – die Zeit ist reif!